Impressum - Sitemap - Kontakt
Logo Nünning Realschule

Berufswahlorientierung in der Nünning-Realschule

Wir unterstützen die Schülerinnen und Schüler beim Übergang
von der Schule ins Berufsleben auf vielfältige Weise!

Ausbildungsplatzangebote >>

Praxis vor dem Praktikum

Statt Schule gab es für über 170 Schülerinnen und Schüler der Nünning-Realschule  drei Tage lang neue Erfahrungen in so unterschiedlichen Bereichen wie Mediengestaltung, Elektrotechnik, Garten- und Landschaftsbau, Pflege/Gesundheit sowie Verkauf und Hauswirtschaft. Unter der Anleitung erfahrener Ausbilder testeten die Jugendlichen ihre praktischen Fertigkeiten in jeweils drei Berufsfeldern, die sie sich aus acht Berufsfeldern aussuchen konnten. Die Berufsbildungsstätte in Bocholt organisierte die ganztägigen Praxiskurse. Die Schülerinnen und Schüler sollten dabei aber nicht nur praktische Erfahrungen in verschiedenen Berufen sammeln, sondern auch etwas über sich selbst erfahren. In einem „Kompetenzcheck“ wurden alle Teilnehmer bei der Arbeit beobachtet und sie erhalten demnächst detaillierte Rückmeldungen über ihre individuellen Stärken und Schwächen. Das erleichtert dann auch in Klasse 9 die Auswahl des Betriebs für das Schülerbetriebspraktikum und schließlich die Berufswahl. Für die Nünning-Realschule ist dieses Unterstützungsangebot inzwischen ein fester Bestandteil in ihrem Konzept zur Berufsorientierung geworden.

Vesuvius GmbH unterstützt Realschüler - IHK-Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“

Die Vesuvius GmbH in Borken unterstützt die Schülerinnen und Schüler der Nünning Realschule künftig bei der Berufsorientierung. Vertreter von Unternehmen und Schule unterzeichneten am 8.April 2014 den Kooperationsvertrag.

Die Zusammenarbeit ist eingebunden in das Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen. Die Vesuvius GmbH in Borken ist international als Lieferant der Stahl und Gießereiindustrie von metallurgischen Erzeugnissen für den Bereich industrieller Hochtemperaturanwendungen tätig. Das Unternehmen beschäftigt in 40 Ländern auf fünf Kontinenten insgesamt über 11.500 Mitarbeiter. Die Vesuvius GmbH ist in Borken das vierte Unternehmen, das eine Kooperation im Rahmen des Projektes „Partnerschaft Schule-Betrieb“ eingegangen ist. Für die Nünning Realschule ist es die erste Partnerschaft in der IHK-Initiative. Weitere Unternehmenskooperationen werden vorbereitet.

„Ziel ist, Schülern die Arbeitswelt so zu zeigen, wie sie ist – mit ihren Möglichkeiten und auch ihren Anforderungen“, erklärt IHK-Projektleiter Johannes Wunsch. Viele Jugendliche hätten nur ungenaue Vorstellungen von den Karrierechancen im dualen Ausbildungssystem und setzten darum vorschnell ihre Schulkarriere fort, obwohl ihnen eine Berufsausbildung ausgezeichnete Aussichten biete.

Die Schülerinnen und Schüler erfahren von den 33 Auszubildenden der Vesuvius GmbH im Betriebspraktikum, beim Girls´ & Boys´ Day und bei der Berufsbörse aus erster Hand, auf was in den Ausbildungsberufen Chemikant/-in, Fachinformatiker/-in, Elektroniker/-in, Industriekaufmann/-frau, Industriemechaniker/-in, Kaufmann/-frau für Marketingkommunikation sowie technische/-r Produktdesigner/-in ankommt. Bei Betriebserkundungen lernen sie zudem das Unternehmen kennen. Besonders interessierte Jugendliche können gemeinsam mit Vesuvius-Mitarbeitern die Gießerei- und Metallurgie-Fachmesse in Düsseldorf besuchen. Bei einer Besichtigung und einer Präsentation machen sich die Lehrerinnen und Lehrer ein eigenes Bild und entwickeln mit dem Unternehmen in einem Workshop neue Ideen für weitere Kooperationsaktivitäten. Marcus Risthaus, Schulleiter der Nünning Realschule Borken, erklärt: „Die Kooperation mit der Vesuvius GmbH bedeutet einen weiteren Beitrag zur guten schulischen Berufswahlorientierung“.

Bei „Partnerschaft Schule-Betrieb“ geht es aber nicht nur um Berufswahlorientierung. Mit dem Projekt wolle die IHK die Unternehmen auch bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses unterstützen, erläutert IHK-Projektleiter Wunsch. „Der Schlüssel zum Erfolg ist das persönliche Kennenlernen: Die Schüler erkennen ihre Interessen und das Unternehmen findet Talente, die es zu fördern lohnt, auch wenn das Zeugnis auf den ersten Blick etwas anderes sagt.“

Vesuvius-Personalleiterin Lucia Schroer unterstreicht angesichts sinkender Schulabgängerzahlen die Notwendigkeit, keine Talente unentdeckt zu lassen: „Um unser Unternehmen nachhaltig weiterzuentwickeln, müssen wir schon heute offensiv auf die jungen Leute zugehen und immer wieder begabte und motivierte Jugendliche entdecken, ausbilden und fördern.“ Nur so könne ein Betrieb wettbewerbsfähig bleiben, so Schroer.

Die IHK Nord Westfalen bietet allen Schulen und Unternehmen im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region ihre Unterstützung bei der Anbahnung von Kooperationen an. Informationen im Internet unter: www.ihk-nordwestfalen.de/schule-betrieb

Schülerbetriebspraktikum

Praxis pur erleben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 während ihres dreiwöchigen Schülerbetriebspraktikums. Sie werden umfassend und individuell im Deutsch- und Politikunterricht darauf vorbereitet, damit ihr Praktikum erfolgreich verläuft.

Berufsbörse

Rund 30 regionale Unternehmen, Vertreter der weiterführenden Schulen und der Arbeitsagentur beraten bei der Berufsbörse über Ausbildungsmöglichkeiten und schulische Bildungsgänge im Anschluss an die Realschule.

„BWO-praktisch“

In den Bereichen Holz, Metall oder Informatik können die Neunt- und Zehntklässler demnächst noch stärker praktisch arbeiten und ihre Fähigkeiten weiter entwickeln.

Berufswahlorientierungskurs

Alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 setzen sich mit ihren Wünschen, Fähigkeiten und Zielen auseinander, recherchieren selbstständig und erhalten Informationen zur eigenverantwortlichen Planung ihres künftigen Berufsweges.
Schwerpunkte bilden:

  • Kompetenzcheck am PC
  • Recherche von Berufen und Berufsbildern am PC
  • Informationen zum dualen Ausbildungssystem und zu weiterführenden Schulen
  • Bewerbungsunterlagen
  • Einstellungstests
  • Vorstellungsgespräche üben in Rollenspielen

Betriebsbesichtigungen

Wer,Wie, Was – Wer sich entscheiden will, muss wissen, was auf ihn zukommt. Daher bietet die Nünning Realschule Einblicke in die berufliche Praxis in Form von Betriebsbesichtigungen und weiteren Angeboten mit dem Schwerpunkt Arbeitswelt, zum Beispiel die Besichtigung der Deutschen Arbeitsschutzausstellung DASA in Dortmund.

Bewerbungstraining in der Praxis

Auch Bewerben muss geübt werden. Unsere externen Kooperationspartner unterstützen uns und trainieren mit den Jungen und Mädchen der Jahrgangsstufe 9 die richtige Präsentation beim Vorstellungsgespräch.

Bewerbungsmappe erstellen

Was muss in einem Anschreiben stehen? – Welche Angaben gehören in den Lebenslauf? – Welche Unterlagen sollen der Bewerbung beigefügt werden? Diese und viele weitere Fragen werden im Deutschunterricht in Klasse 9 beantwortet.

Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit

Möglichkeit zur individuellen Berufswegplanung bietet auch die Berufsberatung der Bundesagentur für Arbeit. Regelmäßige Sprechstunden der Berufsberaterin finden in der Schule statt.

Elternzusammenarbeit

Die Berufsweg- und Lebensplanung der Schülerinnen und Schüler kann nur gelingen, wenn Schule und Elternhaus eng zusammenarbeiten. Die Eltern werden umfassend über die Aktivitäten der Schule informiert.

© Copyright 2017 by Nünning Realschule, Borken. Alle Rechte vorbehalten.