Impressum - Sitemap - Kontakt
Logo Nünning Realschule

Rehms Druck unterstützt Realschüler

IHK-Projekt Partnerschaft Schule-Betrieb

Die Rehms Druck GmbH in Borken unterstützt die Schülerinnen und Schüler der Nünning-Realschule künftig bei der Berufsorientierung. Vertreter von Unternehmen und Schule unterzeichneten gestern (2. Juni) den Kooperationsvertrag. Die Zusammenarbeit ist eingebunden in das Projekt „Partnerschaft Schule – Betrieb“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen.

Die Rehms Druck GmbH in Borken wurde vor mehr als 90 Jahren gegründet und hat sich von einer kleinen Druckerei zu einem bedeutenden Druckdienstleister mit den Geschäftsfeldern Druck, Direktmarketing und Verpackungen entwickelt. Das Unternehmen bildet zurzeit sechs Auszubildende aus. Für Rehms ist es die erste, für die Nünning-Realschule die dritte Kooperation in der IHK-Initiative.

„Ziel ist, Schülern die Arbeitswelt so zu zeigen, wie sie ist - mit ihren Möglichkeiten und auch ihren Anforderungen“, erklärt IHK-Projektleiter Johannes Wunsch. Viele Jugendliche hätten nur ungenaue Vorstellungen von den Karrierechancen im dualen Ausbildungssystem und setzten darum vorschnell ihre Schulkarriere fort, obwohl ihnen eine Berufsausbildung ausgezeichnete Aussichten biete.

Die Schülerinnen und Schüler lernen den Betrieb im Praktikum und bei Betriebserkundungen kennen. Mitarbeiter und Auszubildende stellen ihnen die Ausbildungsberufe „Industriekaufmann/-frau“, „Mediengestalter/-in Digital und Print“ sowie „Medientechnologe/-in“ vor und berichten von Ihren Erfahrungen während der Ausbildung. Bei Besuchen in der Schule werden sie die Jugendlichen über die Anforderungen der Ausbildungsberufe informieren. Für das neue NRW-Übergangssystem „Kein Abschluss ohne Anschluss“ stellt Rehms mehrere Plätze für die Berufsfelderkundungen der achten Jahrgänge zur Verfügung. Bei einem Schülerprojekt werden die Schülerinnen und Schüler im Unternehmen ein Verpackungsobjekt planen und umsetzen. Die Lehrerinnen und Lehrer können sich bei einer Betriebsbesichtigung ein Bild vom Unternehmen machen und in einem Workshop mit Unternehmensvertretern neue Kooperationsideen entwickeln. Sie haben zudem die Möglichkeit, ein Lehrerpraktikum zu absolvieren.

Bei „Partnerschaft Schule-Betrieb“ geht es aber nicht nur um Berufsorientierung. Mit dem Projekt wolle die IHK die Unternehmen auch bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses unterstützen, erläutert IHK-Projektleiter Wunsch. „Der Schlüssel zum Erfolg ist das persönliche Kennenlernen: Die Schüler erkennen ihre Interessen und das Unternehmen findet Talente, die es zu fördern lohnt, auch wenn das Zeugnis auf den ersten Blick etwas anderes sagt.“

Rehms-Geschäftsführer Daniel Baier unterstreicht angesichts sinkender Schulabgängerzahlen die Notwendigkeit, keine Talente unentdeckt zu lassen: „Um unser Unternehmen nachhaltig weiterzuentwickeln, müssen wir schon heute offensiv auf die jungen Leute zugehen und immer wieder begabte und motivierte Jugendliche entdecken, ausbilden und fördern.“ Nur so könne ein Betrieb wettbewerbsfähig bleiben, so Baier. Marcus Risthaus, Schulleiter der Nünning Realschule Borken, freut sich über die Kooperation mit der Rehms Druck GmbH: „Sie ist ein weiterer Beitrag zur guten schulischen Berufswahlorientierung.“

Die IHK bietet allen Schulen und Unternehmen im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region ihre Unterstützung bei der Anbahnung von Kooperationen an. Ansprechpartner für das Projekt „Partnerschaft Schule – Betrieb“ im Münsterland sind Johannes Wunsch, Telefon 0251 707-304, und Sandra Beer, Telefon 0251 707-305, in der Emscher-Lippe-Region Alexandra Bernhardt-Kroke, Telefon 0209 388-104.

Fotos: IHK Nord Westfalen

 

Informationen im Internet unter:

www.ihk-nordwestfalen.de/schule-betrieb

PIERON GmbH unterstützt Realschüler

IHK-Projekt Partnerschaft Schule-Betrieb

Die PIERON GmbH Bocholt, Hersteller von technischen Federn für nahezu alle Industriebereiche, unterstützt die Schülerinnen und Schüler der Nünning-Realschule in Borken künftig bei der Berufsorientierung. Vertreter von Unternehmen und Schule unterzeichneten heute (19. Mai 2014) den Kooperationsvertrag.

Die Zusammenarbeit ist eingebunden in das Projekt „Partnerschaft Schule – Betrieb“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen. Die PIERON GmbH realisiert am Standort Bocholt mit 189 Mitarbeitern auf einer Betriebsfläche von ca. 16.000 m² neue Lösungen für die Produktbereichen Ringe-, Druck- und Drehfedern sowie Stanz-, Biege- und Drahtbiegeteile. Die Schwerpunkte liegen in der Automobil-, Elektro- und Sportartikelindustrie. Sowohl für PIERON als auch für die Nünning-Realschule ist es jeweils zweite Kooperation im Rahmen der IHK-Initiative Partnerschaft Schule-Betrieb.

„Ziel ist, Schülern die Arbeitswelt so zu zeigen, wie sie ist - mit ihren Möglichkeiten und auch ihren Anforderungen“, erklärt IHK-Projektleiter Johannes Wunsch. Viele Jugendliche hätten nur ungenaue Vorstellungen von den Karrierechancen im dualen Ausbildungssystem und setzten darum vorschnell ihre Schulkarriere fort, obwohl ihnen eine Berufsausbildung ausgezeichnete Aussichten biete.

Das Kooperationsprogramm besteht aus verschiedenen Einzelaktivitäten. Bei Betriebsbesichtigungen und im Praktikum lernen die Nünning-Realschüler die Arbeitsabläufe bei PIERON kennen. Führungskräfte und Auszubildende von PIERON stellen ihnen zudem Ausbildungsberufe vor und zeigen Karrierewege im Betrieb auf. Das Unternehmen bildet zurzeit 19 Auszubildende in fünf verschiedenen Berufen aus, wobei der Beruf des Werkzeugmechanikers den Schwerpunkt bildet. Geplant ist auch die Teilnahme des Unternehmens an der Berufsbörse in der Nünningschule. Im Rahmen des neuen NRW-Übergangssystems KAoA – „Kein Abschluss ohne Anschluss“ stellt Pieron Plätze für die obligatorischen Berufsfelderkundungen der Schülerinnen und Schüler der achten Jahrgänge zur Verfügung.

Bei Partnerschaft Schule-Betrieb geht es aber nicht nur um Berufsorientierung. Mit dem Projekt wolle die IHK die Unternehmen auch bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses unterstützen, erläutert IHK-Projektleiter Wunsch. „Der Schlüssel zum Erfolg ist das persönliche Kennenlernen: Die Schüler erkennen ihre Interessen und das Unternehmen findet Talente, die es zu fördern lohnt, auch wenn das Zeugnis auf den ersten Blick etwas anderes sagt.“

PIERON-Geschäftsführer Sven Pieron unterstreicht angesichts sinkender Schulabgängerzahlen die Notwendigkeit, keine Talente unentdeckt zu lassen: „Um unser Unternehmen nachhaltig weiterzuentwickeln, müssen wir schon heute offensiv auf die jungen Leute zugehen und immer wieder begabte und motivierte Jugendliche entdecken, ausbilden und fördern.“ Nur so könne ein Betrieb wettbewerbsfähig bleiben, so Sven Pieron.

Die IHK Nord Westfalen bietet allen Schulen und Unternehmen im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region ihre Unterstützung bei der Anbahnung von Kooperationen an. Ansprechpartner für das Projekt „Partnerschaft Schule – Betrieb“ im Münsterland sind Johannes Wunsch, Telefon 0251 707-304, und Sandra Beer, Telefon 0251 707-305, in der Emscher-Lippe-Region Alexandra Bernhardt-Kroke, Telefon 0209 388-104.

 

Fotos: IHK Nord Westfalen

 

Informationen im Internet unter:

www.ihk-nordwestfalen.de/schule-betrieb

Industrie trifft Schule / Nünning-Realschule und Vesuvius GmbH schließen Kooperationsvertrag

Nünning-Schulleiter Marcus Risthaus, Lucia Schroer und Dirk Höckendorff von Vesuvius (von links) bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung."Foto: "pd

Die Vesuvius GmbH in Borken unterstützt die Schüler der Nünning-Realschule künftig bei der Berufsorientierung. Vertreter von Unternehmen und Schule haben dazu einen Kooperationsvertrag unterschrieben.

Die Zusammenarbeit ist eingebunden in die „Partnerschaft Schule-Betrieb“ der Industrie- und Handelskammer (IHK). Die Vesuvius GmbH ist international als Lieferant der Stahl- und Gießerei-Industrie tätig. Der Konzern beschäftigt nach eigenen Angaben in 40 Ländern auf fünf Kontinenten insgesamt über 11.500 Mitarbeiter. Vesuvius in Borken ist das vierte Unternehmen, das eine Kooperation im Rahmen des Projektes „Partnerschaft Schule-Betrieb“ eingegangen ist. Für die Nünning-Realschule ist es die erste Partnerschaft in der IHK-Initiative. Weitere Unternehmenskooperationen werden vorbereitet.

„Ziel ist, Schülern die Arbeitswelt so zu zeigen, wie sie ist, mit ihren Möglichkeiten und ihren Anforderungen“, erklärt IHK-Projektleiter Johannes Wunsch. Viele Jugendliche hätten nur ungenaue Vorstellungen von den Karrierechancen im dualen Ausbildungssystem und setzten darum vorschnell ihre Schulkarriere fort, obwohl ihnen eine Berufsausbildung ausgezeichnete Aussichten biete. Die Schüler erfahren von den 33 Vesuvius-Azubis im Betriebspraktikum, beim Girls & Boys Day und bei der Berufsbörse, auf was es in den verschiedenen Ausbildungsberufen ankommt. Bei Betriebserkundungen lernen sie zudem das Unternehmen kennen.

Bei „Partnerschaft Schule-Betrieb“ geht es aber nicht nur um Berufsorientierung. Mit dem Projekt wolle die IHK die Unternehmen auch bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses unterstützen, erläutert IHK-Projektleiter Wunsch: „Der Schlüssel zum Erfolg ist das Kennenlernen: Die Schüler erkennen ihre Interessen, und das Unternehmen findet Talente, die es zu fördern lohnt, auch wenn das Zeugnis auf den ersten Blick etwas anderes sagt.“

Fotos: IHK Nord Westfalen

 

Informationen im Internet unter:

www.ihk-nordwestfalen.de/schule-betrieb

© Copyright 2017 by Nünning Realschule, Borken. Alle Rechte vorbehalten.